Archive for the ‘Infos’ Category

Infoladen Zittau unterstützt Rote Hilfe

Posted on Juli 4th, 2014 by Admin  |  No Comments »

RH im InfoladenDer Infoladen Zittau bietet in seinen Räumlichkeiten nun auch wichtige Informationen der Roten Hilfe, zum Beispiel über die Möglichkeit der Aussageverweigerung und was bei Hausdurchsuchungen getan werden sollte, an. Weiterhin kann bei Bedarf ein Kontakt zur nächsten Ortsgruppe der Roten Hilfe hergestellt werden. Die Rote Hilfe ist eine Solidaritätsorganisation, die politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum unterstützt. Ihre Unterstützung gilt allen, die als Linke wegen ihres politischen Handelns, z.B. wegen presserechtlicher Verantwortlichkeit für staatsverunglimpfende Schriften, wegen Teilnahme an spontanen Streiks oder wegen Widerstand gegen polizeiliche Übergriffe ihren Arbeitsplatz verlieren, vor Gericht gestellt, verurteilt werden. Ebenso denen, die in einem anderen Staat verfolgt werden und denen hier politisches Asyl verweigert wird. Read the rest of this entry »

Infoladen Zittau erhält den SGD-Preis 2014

Posted on April 25th, 2014 by Admin  |  No Comments »

Dynamo vergibt zum dritten Mal den Preis für Engagement gegen Gewalt und Ausgrenzung sowie für Akzeptanz und Menschlichkeit Read the rest of this entry »

Jungen Menschen Gehör verschaffen

Posted on November 6th, 2013 by Admin  |  No Comments »

Junge Menschen sind eingeladen ihren Ideen einen Rahmen zu geben. Am 19. November 2013 lädt der Infoladen Zittau ( Äußere Weberstraße 2) um 18 Uhr alle Interessierten ein, in lockerer Runde über die Verwirklichung ihrer Projektideen zu sprechen. Ebenfalls werden vorhandene Projekte vorgestellt und Mitmachmöglichkeiten geboten. „Unser Ziel ist es, jungen Menschen Mitsprachemöglichkeiten zu bieten, ihnen Gehör zu verschaffen und ihnen bei der Verwirklichung ihrer Projekte zu helfen“, so Elisabeth Böhme vom Infoladen Zittau.  Der Infoladen Zittau engagiert sich für Solidarität und Menschenwürde und fördert politische Bildung, individuelle Selbstbestimmung und Toleranz gegenüber Minderheiten.

Infoladen Zittau bittet um Kleiderspenden

Posted on Oktober 11th, 2013 by Admin  |  No Comments »

Seit mehr als drei Jahren stellt der Infoladen Zittau in der Äußeren Weberstraße 2 neben einer Mediathek und Computerarbeitsplätzen auch Kleidung für bedürftige Menschen kostenfrei zu Verfügung. „Wir bemerken, dass aufgrund der sich verschlechternden sozialen Lage immer mehr Menschen auf unser Angebot angewiesen sind und dies nutzen. Deshalb bitten wir nun zu Beginn der kälteren Jahreszeit um Kleiderspenden. Gerade Kleidung für Kinder ist gesucht“, teil Elisabeth Böhme vom Infoladen Zittau mit. Abgegeben werden kann diese jeweils dienstags und donnerstags in der Zeit von 14 bis 17 Uhr.

08.06. – „Deutsche Stimme“ verstummen lassen

Posted on Mai 15th, 2013 by Admin  |  No Comments »

Am 08. Juni findet in Riesa am Sitz der Parteizeitung der NPD, der „Deutschen Stimme“ ein Aktionstag unter dem Motto „„Deutsche Stimme“ (DS) verstummen lassen“ statt. Ein Interview dazu mit Thomas und Jens, die mit zu den Organisatoren gehören

Soziale Weihnachtsfeier im Infoladen Zittau

Posted on November 30th, 2012 by Admin  |  No Comments »

Am 15. Dezember 2012 findet eine soziale Weihnachtsfeier für Menschen und Familien statt, die durch die unsoziale Bundes- und Landespolitik besonders betroffen sind. Ebenfalls sind die Betroffenen der unmenschlichen Asylpolitik eingeladen. Das Team vom Infoladen Zittau lädt von 15 bis 17 Uhr zu Kaffee, Kakao und Stollen in gemütlicher Atmosphäre ein, teilt Elisabeth Böhme mit. Dank einiger Unterstützer, wie der Comenius Buchhandlung und den Raumausstatter Fischer aus Herrnhut und dem Tamara Bunke Verein, werden Geschenke die Augen der Anwesenden erstrahlen lassen. Der Infoladen Zittau befindet sich in der Äußeren Weberstraße 2. Weitere Informationen gibt es unter: www.Infoladen-Zittau.de

Zu hohe Entgelte bei Pfändungsschutzkonto zurückfordern – Formular im Infoladen Zittau erhältlich

Posted on November 19th, 2012 by Admin  |  No Comments »

Das Team vom Infoladen-Zittau begrüßt, das Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 13. November 2012, wonach Banken und Sparkassen künftig keine übertrieben hohen Gebühren für sogenannte Pfändungsschutzkonten („P-Konten“) erheben dürfen. Nachdem nun Rechtsklarheit herrscht, haben die Nutzer eines P-Kontos die Möglichkeit, zu viel gezahlte Gebühren zurück zu verlangen. „Um dies zu beantragen, stellt der Infoladen-Zittau ein entsprechendes Antragsformular zur Verfügung.“, teilt Elisabeth Böhme vom Infoladen Zittau mit.

Initiative „Pogrom 91“ reicht Entwurf für Denkmal in Erinnerung an 1991 bei Stadt Hoyerswerda ein

Posted on November 1st, 2012 by Admin  |  No Comments »

Die Initiative "Pogrom 91" hat am heutigen 30. Oktober 2012 einen Denkmalsentwurf in Erinnerung an das rassistische Pogrom von 1991 an die Stadt Hoyerswerda verschickt. Damit beteiligt sich "Pogrom 91" an einem von der Stadt ausgeschriebenen künstlerischer Wettbewerb unter dem Motto: „Hoyerswerda vergisst nicht – wir erinnern“. Der Infoladen Zittau unterstützt diesen Entwurf ausdrücklich. Hier finden Sie den vollständigen Artikel.

Tage des antifaschistischen Gedenkens in Zittau

Posted on Oktober 28th, 2012 by Admin  |  No Comments »

08. November 2012 – 18 Uhr „Initiative für eine lebendige Gedenkkultur“ lädt für den 08. November ein Am 08. November 2012 stellt die „Initiative für eine lebendige Gedenkkultur“ um 18 Uhr im Veranstaltungsraum der Christian Weise Bibliothek (Neustadt 47 in Zittau) das Ergebnis ihrer 18 monatigen Arbeit vor. Zu dieser Präsentation lädt die Initiative am Vorabend des Jahrestages der Reichspogromnacht herzlich ein. In diesem Zeitraum haben junge Menschen Gedenkstätten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und der antifaschistischen Bewegung im Dreiländereck zur polnischen und tschechischen Republik sowie der Bundesrepublik Deutschland erforscht. Entstanden ist eine Broschüre und ein Film über antifaschistische Mahnmale und Gedenkstätten. „Intoleranz und übersteigertes Nationalempfinden haben unter anderem zum Nationalsozialismus geführt. Die Erforschung und Dokumentation der Geschichte der Denkmäler und Gedenkstätten soll somit eine Mahnung sein, dass Derartiges nie wieder passiert.“, erklärt Elisabeth Böhme, Mitglied der Initiative. Das Projekt wurde durch“ Jugend für Europa“ gefördert. Hinweis: "Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen."   09. November 2012 17:30 Uhr        Finissage der Ausstellung von M. Kamphake / Görlitz „Gerechte unter den Völkern“ – Grußwort Frau M. Kamphake, Marienkirche (Lessingstraße 18) 18:00 Uhr        Ökumenische Andacht, Marienkirche (Lessingstraße 18) 18:30 Uhr        Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht, Gedenktafel Lessingstraße 19 Uhr             Multimediavortrag von Dr. Lappe / Dresden „Jude bleiben – Deutscher werden“, Gemeindehaus der Katholischen Kirchgemeinde, Lessingstraße

22.09.2012 – Keine Ruhe für Hoyerswerda

Posted on September 12th, 2012 by Admin  |  No Comments »

Gegen rassistische Zustände, für die Aufstellung eines Denkmales, was an das rassistische Pogrom erinnert, für die Entschädigung der Opfer von damals!