Author Archive

VA – 17.März 2011- Vortrag „Rechtsmotivierte Gewalt. Was ist das?“

Posted on Februar 16th, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Am 17.März 2011 findet 17 Uhr Im Infoladen Zittau (Äußere Weberstraße 2) ein Vortrag zum Thema „Rechtsmotivierte Gewalt. Was ist das?“ statt.
Vertreter der RAA Opferberatung Sachsen aus Dresden informieren, wie man rechtsmotivierte Gewalt erkennen kann und wer davon potentiell betroffen ist.
Alle interessierten Bürger_innen sind herzlich zum Vortrag eingeladen.

Flyer 4x auf A4 -Download-
Plakat A4 -Download-

04.Februar Streifzug durch die Kulturen

Posted on Februar 2nd, 2011 by Gemuesekohl  |  Kommentare deaktiviert für 04.Februar Streifzug durch die Kulturen

Streifzug durch die Kulturen

Der Infoladen-Zittau (Äußere Weberstraße 2) lädt am Freitag, den

04.Februar, ab 16.00 Uhr zu einem Streifzug durch die Welt der indigenen

Völker ein. Es werden dabei verschiedene Musikinstrumente vorgestellt und

können vor Ort ausprobiert werden. Kinder können Mandalas gestalten. Für

das leibliche Wohl wird mit Snacks aus verschiedenen Kulturen, Yogi Tee

und fair gehandelten Kaffee gesorgt. Alle Interessenten sind herzlich

eingeladen.

Neueröffnung eines NPD-Bürgerbüros in Zittau

Posted on Februar 2nd, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Zittau – Der sächsische NPD-Landtagsabgeordnete Andreas Frank Storr kündigt für den 4. Februar 2011 die Eröffnung seines Bürgerbüros in der Zittauer Innenstadt an. Storr, der ebenfalls für die NPD im Kreistag Görlitz sitzt, versucht im Sächsischen Landtag immer wieder durch Provokationen für Schlagzeilen zu sorgen. So entschied am 14.Januar 2011 das Verfassungsgericht, dass der Ausschluss von Storr von 3 protokollarischen Veranstaltungen des Landtages rechtmäßig war.
Damit versucht die NPD offenbar ihre geschwächte Struktur im Landkreis Görlitz zu stärken.
Im Dezember 2010 hatte sie ihre Immobilie in der Görlitzer Altstadt durch eine Zwangsversteigerung verloren. Diese war eine Spätfolge der Finanzaffäre um den ehemaligen NPD-Schatzmeister Erwin Kemna gewesen. Kemna war Besitzer des seit 2002 von der NPD genutzten Hauses. Das Haus war jahrelang Zentrum der ostsächsischen NPD gewesen. Sie nutzte es nicht nur für einschlägige Treffen und Veranstaltungen, sondern betrieb hier auch Wohnräume für Anhänger und zeitweise eine Bibliothek. Wichtig war das Haus auch als rechtsfähige Anschrift diverser NPD-Ableger, wie der JN Sachsen, der Zeitschrift Hier&Jetzt aber auch der ostsächsischen NPD-Verbände.
Ob in dem neuen NPD-Büro der wegen Volksverhetzung verurteilte Mitarbeiter von Storr, Peer Lennart Aae, arbeitet oder der Zittauer NPD Stadtvorsitzende und EU-Rentner, Ralf-Michael Gläßer, ist derzeit noch offen. Gläßer fungiert ebenfalls als Mitarbeiter für die NPD Stadträtin Antje Hiekisch. Weiterhin fiel er im Jahr 2009 durch Bedrohungsmails an die antifaschistische Sprecherin der Linksfraktion im Sächsischen Landtag auf, in denen er schrieb: „…wenn Sie gegen Deutsche sind, die für ihr deutsches Volk, ihre Kultur und ihre Sprache einstehen und dies auch fordern, dann sollten Sie am besten Deutschland verlassen und nach Amerika gehen oder Israel. Und nehmen Sie gleich Ihre Parteigenossen und Ihre Schlägertruppe, die Antifa gleich mit. Was Ihre Mutterpartei, die SED vollbracht hatte, dass wissen alle. Die DDR ein ja schließlich der größte Knast der Welt. Ein stolzer Deutscher“. Das zeigt, welche Kriterien NPD Funktionäre bei der Einstellung von Mitarbeitern an den Tag legen.

Peter Conrady / Jens Thöricht

20.01.2011 – Buttonworkshop – Das wollen wir wieder machen…

Posted on Januar 31st, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Am 20.01. fand im Infoladen in Zittau der Buttonworkshop statt.

Die Kinder bastelten diese aus Geschenkpapier oder malten eigene Motive. Sie konnten die Buttons selbst zusammenfügen, was ihnen viel Spaß gemacht hat. Die Eltern hatten ihre Mühe die Kinder zum nach Hause gehen zu bewegen.

Das wollen wir wieder machen, war die einhellige Meinung.

Da die Begeisterung so groß war, werden wir diesen Workshop wiederholen. Versprochen.

Das Team des Infoladens

Neu im Infoladen

Posted on Januar 22nd, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Antifaschistisches Infoblatt Nr. 89:
Schwerpunkt Tote ohne Anerkennung / Von Lichterketten und Scherbendemos. Reaktionen und Gedenken nach Neonazi-Morden / Keine Resozialisierungseffekte / Ein Frage der Wahrnehmung. Vergessene Opfer rechter Gewalt / Terroristische Einzeltäter-Vereinigungen. Der Neonazi-Terror der 80er Jahre in der BRD / »Wo ist Behle?« 30 Jahre Oktoberfestattentat
NS Szene NS-Szene: NPD beschließt Fusion mit der DVU / Kleinkrieg unter Kameraden. Die Neonazi-Szene in Leipzig und die NPD
Antifa Social Engineering… Die Autonome Antifa Freiburg im Gespräch / »Siempre Antifascista!«
Rassismus Polizei und Rassismus. Wider die Legende bedauerlicher Einzelfälle
Diskussion Beyond Rechtsextremismus. Aufruf zur Diskussion
Gesellschaft »Das muss sich auswachsen« Mit Sarrazin gegen muslimische Unterschichten
Braunzone »Frei.Wild«: Zwischen Kitsch und Subkultur / Thinktank der »Islamkritik« Die Bürgerbewegung Pax Europa
Geschichte Das Auswärtige Amt. Aus dem Zwielicht erfolgreich herausgearbeitet? / »Gefährlicher sind die normalen Menschen« Neue Ansätze bei der NS-Täter-Forschung aus Stuttgart
Repression Gewaltspirale Rinks/Lechts. Das Märchen von der Konfrontationsgewalt
International Österreich: Neonazistischer Unterschlupf bei der FPÖ, Dänemark: »Verkleidet als Neonazi«

VA 90. Jahrestag des Mitteldeutschen Aufstandes

Posted on Januar 8th, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

05.04.2011 – Infoabend zum „90. Jahrestag des Mitteldeutschen Aufstandes“

Am 05.April 2011 findet 19 Uhr im Infoladen Zittau (Äußere Weberstr.2) ein Infoabend zum „90. Jahrestag des Mitteldeutschen Aufstandes“ mit dem Buchautor des gleichnamigen Buches Bernd Langer statt.

Der Mitteldeutsche Aufstand gerät mehr und mehr in Vergessenheit, obwohl er zu den großen Ereignissen der Geschichte der linken Bewegung in Deutschland gehört.
Der Mitteldeutsche Aufstand war Teil eines Prozesses, der sich seit Ende 1918 im Deutschen Reich abspielte. Während der radikale Teil der revolutionären Bewegung entmachtet und militärisch geschlagen wurde, setzte sich im Staatsapparat eine Auffassung durch, die in den Linken ihren Hauptfeind sah. In dieser Zeit wurden Weichen gestellt, die später zur Etablierung des Faschismus in Deutschland beitrugen.
In diesem Sinne ist die Veranstaltung auch ein Beitrag, der Grundlagen für die Entwicklung von Faschismus und Antifaschismus in Deutschland deutlich machen soll.

Gleichzeitig kann eine Ausstellung über eine Leitfigur des mitteldeutschen Aufstandes, Max Hoelz, besichtigt werden.

Flyer 4x auf A4 -Download-
Plakat A4 -Download-

Plakat zum Thema:

PM Gedenkinitiative verschenkt Kleidung und Spielzeug

Posted on Januar 8th, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Richtigstellung zum Artikel „Gedenkinitiative verschenkt Kleidung und Spielzeug“ vom 05.01.2011

Nicht die „Initiative für eine lebendige Gedenkkultur“, die ihren Sitz wie der Tamara Bunke Verein für internationale Jugendverständigung im Infoladen Zittau in der Äußeren Weberstraße 2 hat, bietet Kleidung und Spielzeug für sozial benachteiligte Familien kostenlos an, sondern das Team vom Infoladen Zittau selbst.
Der Infoladen soll ein Ort sein, von dem aus offensiv politisch agiert und interveniert werden kann, ein Ort an dem und von dem aus radikale Gesellschaftskritik aus einer antifaschistischen und antikapitalistischen Perspektive betrieben werden kann. „In unserer Vorstellung sollen hier unterschiedlichste Impulse und Initiativen zusammenfließen können und auf einen Pool an Möglichkeiten und Wissen treffen, der es ihnen ermöglicht, gebündelt und gestärkt soziale Kämpfe zu führen und gemeinsam eine Kritik zu formulieren und wahrnehmbar zu machen.“, so Tuomo Neumann. Und Ramona Gehring, Vorsitzende des Tamara Bunke Verein für internationale Jugendverständigung ergänzt: „Die mehr als 20 Mitglieder und Freunde des Vereins sind glücklich, den Infoladen Zittau nutzen zu können.“. Die „Initiative für eine lebendige Gedenkkultur“ nutzt den Infoladen Zittau ebenfalls und hat sich die Erforschung des antifaschistischen Widerstandes in der Region zur Aufgabe gemacht.

03.März 2011 – Ausstellung und Vortrag über Max Hoelz

Posted on Januar 3rd, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Am 03. März 2011 findet 18 Uhr im Infoladen Zittau (Äußere Weberstraße 2) ein Vortrag über die Leitfigur des Mitteldeutschen Aufstandes, Max Hoelz, statt.
Peter Giersich, Mitglied des Geschichtsvereins „Freundeskreis Max Hoelz“,   forschte zum Leben und Wirken des Kommunisten Hoelz, der wesentlich am „Mitteldeutschen Aufstand“ beteiligt war. Als Ergebnis konzipierte der Geschichtsverein eine Ausstellung, die im März und April 2011 im Infoladen Zittau besichtigt werden kann.
Alle Interessierten sind herzlich zum Vortrag und zur Besichtigung der Ausstellung eingeladen.

Flyer 4x auf A4 -Download-
Plakat A4 -Download-

„Dresden-Nazifrei“ im Infoladen Zittau

Posted on Januar 3rd, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

Am 03.Februar 2011 wird im Infoladen Zittau ab 18:30 Uhr über die Mobilisierung gegen den geplanten Naziaufmarsch im Februar 2011 in Dresden informiert. 2010 ist es mit Hilfe friedlicher Menschenblockaden gelungen, dass die Nazis nicht marschieren konnten. Dies ist auch das Ziel im Februar 2011.

Flyer 4x auf A4 -Download-
Plakat A4 -Download-

20. Januar 2011 – Button Workshop im Infoladen Zittau

Posted on Januar 3rd, 2011 by Gemuesekohl  |  No Comments »

20. Januar 2011 – Button Workshop im Infoladen Zittau
Am 20.Januar 2011 findet 18:30 Uhr ein Button Workshop im Infoladen  Zittau (Äußere Weberstr.2) statt. Wer schon immer seinen selbst gestalteten Button kreieren wollte, ist herzlich dazu eingeladen.
Als Button (englisch für Knopf) werden meist runde Ansteckplaketten aus Blech oder Kunststoff bezeichnet, die mit einer Sicherheits- bzw. Bogennadel an der Kleidung befestigt werden können. Der Gestaltung sind nur durch Form und Größe Grenzen gesetzt. Buttons können maschinell in großen Auflagen hergestellt werden, aber auch in geringer Stückzahl auf einfachen Handgeräten. Vier kreisrunde Teile – ein Vorderteil aus Metall, der Entwurf (meist auf Papier), eine transparente Schutzfolie und die metallene Rückseite mit der Nadel – werden aufeinander gelegt und ineinander gedrückt. Handpressen sind beliebt bei Kinderfesten und Jugendgruppen. Motive können selbst gemalt und gezeichnet werden. Das Spektrum der Inhalte ist unüberschaubar: Bild-Symbole, kurze politische Aussagen, Porträts von Rockstars und Fußballern, Aphorismen und reiner Nonsens. Wenn Buttons, wie üblich, offen an der Kleidung getragen werden, wirken sie als Medium, sie transportieren die Ansichten, Vorlieben, Abneigungen ihres Trägers an die Öffentlichkeit.

Flyer 4x auf A4 -Download-
Plakat A4 -Download-