Arthur Neumann

In Olbersdorf erinnert eine Straße an Artur Neumann.

In Olbersdorf erinnert eine Straße an Artur Neumann.

Arthur Neumann  arbeitete in der Möbelfabrik Liske in Zittau. 1927 wurde er in Olbersdorf zum Gemeindevertreter gewählt. 1933 emigrierte er in die CSR, da überall in der Oberlausitz Steckbriefe von ihm aushingen, auf denen die Faschisten eine hohe Geldsumme für seine Ergreifung versprachen. Von der CSR aus beteiligte er sich an illegalen Aktionen gegen die Faschisten. Unter Leitung von Karl Lukas gehörte er einer Grenzgruppe im Varnsdorfer Gebiet an. Zu dieser gehörten die Emigranten Reinhold Hauser, Alfred Schneider, Otto Simm, Alfred Thomas und Erich Wendler. Im Herbst 1933, überquerte er, gemeinsam mit Willi Gall und Richard Horn die Grenze bei Jonsdorf. Willi Gall hisste auf dem Schornstein der Firma Max Weber in Pethau, die rote Fahne. Im März 1934, sicherte Arthur Neumann gemeinsam mit Erich Wendler, Richard Horn und Reinhold Rau, die Aktion von Willi Gall ab, bei der dieser die Losung: „ Heraus mit Thälmann!“ an den höchsten Schornstein von Donin (Dönis bei Grottau) malte. Arthur Neumann ging im August 1936 von der CSR aus nach Spanien. Als Unteroffizier kämpfte er an der Seite des spanischen Volkes gegen die Faschisten. Er ist am 07.Juli 1937 gefallen.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Powered by WordPress | Compare Premium WordPress Themes
Gedenkkultur.info, c/o. Infoladen Zittau, Äußere Weberstraße 2, 02763 zittau