Sport verbindet – Wir sind alle Ausländer – fast überall!

Was tun gegen Vorurteile und Fremdenhass im Dreiländereck? – zu dieser Thematik hatte das Team vom Infoladen Zittau am 10. Mai 2014 in das Sport- und Freizeitzentrum Zittau alle Interessierten herzlich eingeladen.Mehr als 60 Menschen folgten der Einladung. Zu Beginn der stattfindenden Diskussionsrunde tauschten sie sich darüber aus, welche Vorurteile – positive wie auch negative – in der Gesellschaft zu finden sind und wie diesen, wenn nötig, begegnet werden kann. Nach einer kurzen Einführung durch den Zittauer Stadt- und Kreisrat Jens Thöricht (DIE LINKE) berichtete Petr Vinkler (Levá perspektiva Liberec) von Vorurteilen, die in der Tschechischen Republik vorherrschen. In der Diskussion mit den Anwesenden, darunter Asylsuchende, Studierende aus dem In- und Ausland sowie Zittauer Einwohnerinnen und Einwohner wurde deutlich, dass die wichtigste Voraussetzung für den Abbau von Vorurteilen der Kontakt mit der entsprechende Gruppe ist. Gemeinsame Aktivitäten können helfen, diese abzubauen.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde fand ein spannendes Fußballturnier statt. Fünf Mannschaften hatten sich angemeldet und kämpften fair um den Sieg. Nach circa 150 Spielminuten stand die Siegermannschaft fest. Das Team „Marokko“ siegte vor den „Südlern“. Auf dem dritten Platz fand sich „Turbine Olbersdorfer“ vor den „Gebirgskräutern“ und den „Zittauern“ wieder.
Die anwesenden Kandidierenden für den Stadtrat und Kreistag der LINKEN standen für Gespräche zur Verfügung. Neben dem Fußballturnier wurde Volleyball und Fußballtennis gespielt. Die Kleineren erfreuten sich an den Wasserbällen.

Das Team vom Infoladen Zittau bedankt sich recht herzlich beim Sport- und Freizeitzentrum Zittau für die tolle Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank gilt der LINKEN. Zittau die das Turnier unterstützte.

Tags: , , ,

Comments are closed.