Posts Tagged ‘JfE’

1-mai-2918-genossen-der-kpd-aus-berthelsdorf-und-bernstadt

Die Gründung der Ortsgruppe der KPD in Berthelsdorf ihre politische und organisatorische Tätigkeit in der Gemeinde

Da für die Bildung einer selbständigen Ortsgruppe in Berthelsdorf zunächst noch nicht genügend Genossen organisiert waren, traten Genosse Hugo Klemm, die Genossen Friedrich und Reinhold Hentschke aus Neundorf / Großhennersdorf, der Genosse Richard Kutter aus Berthelsdorf und Genosse Erich Köcher, Kunnersdorf-Bernstadt der Ortsgruppe Bernstadt bei. Gleichzeitig organisierten sie sich im Roten Frontkämpferbund. Ab 1929 wurden […]

Sowjetischer Soldatenfriedhof in Zittau, Ortsteil Eichgraben

45 vorwiegend sowjetische Soldaten sollen auf dem sowjetischer Soldatenfriedhof in Eichgraben begraben sein. Laut der Ortschronistin Thea Rudolph “starben die meisten an Tuberkulose oder aufgrund des Verzehrs großer Mengen unreifen Obstes“. Die Übersetzung der kyrillischen Inschrift auf dem Ehrenmal lautet: „Ewige Erinnerung an die Helden, die im Kampf für die Freiheit unserer sowjetischen Heimat gefallen […]

Stadtspaziergang am 09.November 2011

Anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht laden wir alle Interessierten zu einem Stadtspaziergang ein. Dieser beginnt 16:45 Uhr am Infoladen Zittau (Äußere Weberstr.2). Der Spaziergang führt uns vorbei an einigen Stolpersteinen zum Standort der ehemaligen Synagoge auf der Lessingstraße in Zittau. „Stolpersteine, das sind kleine Betonquader, darauf Messingplatten, die in wenigen Worten an jüdische Menschen erinnern, […]

Das KZ-Außenlager Zittau – die „Zittwerke“

Die Zittwerke bestanden von 28.10.1944 – 07.05.1945 in Porajow (früher Großporitsch). Diese waren ein Tarnunternehmen der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG. Die Fabrik war 1939 als Zulieferbetrieb für die Junkerswerke eingerichtet worden. Hergestellt wurden vor allem Flugzeugteile und Munition. Am 29.April 1943 wurde erstmals Zittau und das Gelände des früheren Kriegsgefangenenlagers Porajow als möglicher Standort […]

Ehrenfriedhof für sowjetische Soldaten in Görlitz

Nach dem Einmarsch der Roten Armee im Mai 1945 diente das heutige Malteser Krankenhaus St. Carolus als sowjetisches Lazarett. Auf dem angrenzenden Friedhof wurden die Verstorbenen in Sammelgräbern begraben. Der für Görlitz zuständige Kulturoffizier der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland regte damals an, an dieser Stelle ein Ehrenmal für verstorbene sowjetische Soldaten zu errichten. Der Architekt […]

Gedenktafel an Ludwig Ey in Görlitz

An der Ecke Ludwig-Ey-Straße / Moltke Straße in Görlitz befindet sich eine Gedenktafel an Ludwig Ey. Auf ihr steht: „Ludwig Ey; Geboren am 03.04.1893; Antifaschistischer Kämpfer; Nach 10 Jahren Haft am 24.03.1945 an Hunger und Misshandlung verstorben“ Quelle: Eigenrecherche

Gedenktafel an Herbert Balzer in Görlitz

Eine Gedenktafel erinnert am Haus James-von-Moltke-Straße 7 an Herbert Balzer: »Herbert Balzer, Funktionär der KPD im Görlitzer Gebiet. Antifaschistischer Widerstandskämpfer. Im April 1945 von der SS ermordet«. Quelle: Broschüre: Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus – Eine Dokumentation II Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zu Herbert Balzer.

Gedenktafel an Kurt Steffelbauer in Görlitz

In der Konsulstraße 1 steht das Geburtshaus von Kurt Steffelbauer, der in Berlin Widerstandsarbeit leistete und 1942 in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde. Die Tafel, die sich am Hauseingang befindet, enthält die Zeilen: »In diesem Hause wurde Kurt Steffelbauer, Lehrer, Widerstandskämpfer, Gewerkschaftsfunktionär, am 16.2.1890 geboren. Hingerichtet durch die Faschisten am 21.5.1942«. Quelle: Broschüre: Gedenkstätten für die Opfer […]

Gedenktafel an Rudolf Breitscheid in Görlitz

Am Haus Bismarckstraße 32 ist eine Gedenktafel für Rudolf Breitscheid angebracht: »Rudolf Breitscheid, geboren am 2.11.1874, gestorben am 24.8.1944, antifaschistisch-demokratischer Politiker. Bei einem Luftangriff auf das KZ Buchenwald umgekommen«. Quelle: Broschüre: Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus – Eine Dokumentation II Hier finden Sie einen ausführlicher Artikel zu Rudolf Breitscheid.

Johannes Wüsten

Für den Grafiker Johannes Wüsten, der seit 1897 in Görlitz lebte, gibt es in der Stadt mehrere Orte des Gedenkens. Johannes Wüsten war Kunsthandwerker und Malschüler bei Otto Modersohn in Worpswede. Der international bekannte Künstler gab insbesondere der Technik des Kupferstichs für die Gegenwart neue Gestaltungsmöglichkeiten. Nach 1933 erwies er sich als aktiver Gegner des […]

Powered by WordPress | Compare Premium WordPress Themes
Gedenkkultur.info, c/o. Infoladen Zittau, Äußere Weberstraße 2, 02763 zittau