Posts Tagged ‘Gedenkinitiative’

der jüdische Friedhof in Zittau

Bis zur Begründung ihres eigenen Friedhofs mussten die Zittauer Juden ihre Toten bis nach Dresden oder Görlitz bringen. 1887 endlich bekamen sie einen eigenen Platz. . Die älteste Grabsteininschrift ist von 1888. Er wurde mit einem Holzzaun umgeben. 1908 konnten sie eine größere Feierhalle errichten. Wie auf vielen jüdischen Friedhöfen in Sachsen wurde diese am […]

Denkmal für die Opfer des Arbeitskommandos des Außenlagers von Groß-Rosen in Rýnovice

Aus Richtung Liberec kommend befindet sich kurz nach dem Ortseingang von Rýnovice im Industriegebiet ein Gedenkplatz für die Opfer des Arbeitskommandos des Außenlager von Groß-Rosen.

1-mai-2918-genossen-der-kpd-aus-berthelsdorf-und-bernstadt

Die Gründung der Ortsgruppe der KPD in Berthelsdorf ihre politische und organisatorische Tätigkeit in der Gemeinde

Da für die Bildung einer selbständigen Ortsgruppe in Berthelsdorf zunächst noch nicht genügend Genossen organisiert waren, traten Genosse Hugo Klemm, die Genossen Friedrich und Reinhold Hentschke aus Neundorf / Großhennersdorf, der Genosse Richard Kutter aus Berthelsdorf und Genosse Erich Köcher, Kunnersdorf-Bernstadt der Ortsgruppe Bernstadt bei. Gleichzeitig organisierten sie sich im Roten Frontkämpferbund. Ab 1929 wurden […]

Gedenkplatte zu Ehren der 2. polnische Armee in Ludvíkovice

Ludvíkovice ist eine Gemeinde im Norden der tschechischen Republik. Sie liegt vier Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Děčín an dessen Stadtgrenze und gehört zum Kreis Děčín. Vor einer Schule stand bis zum Jahr 2010 ein Gedenkstein, der mit einer Platte an die Befreiung der Gegend durch die polnische Armee erinnerte. Aufgrund einer angebliche baulichen Maßnahme […]

PM: Initiative für eine lebendige Gedenkkultur übergab Broschüren an Schulen

Am 08. November 2012 stellte die „Initiative für eine lebendige Gedenkkultur“ im Veranstaltungsraum der Christian Weise Bibliothek das Ergebnis ihrer 18 monatigen Arbeit vor. In diesem Zeitraum haben junge Menschen Gedenkstätten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und der antifaschistischen Bewegung im Dreiländereck zur polnischen und tschechischen Republik sowie der Bundesrepublik Deutschland erforscht. Entstanden ist eine Broschüre und […]

Sowjetischer Soldatenfriedhof in Zittau, Ortsteil Eichgraben

45 vorwiegend sowjetische Soldaten sollen auf dem sowjetischer Soldatenfriedhof in Eichgraben begraben sein. Laut der Ortschronistin Thea Rudolph “starben die meisten an Tuberkulose oder aufgrund des Verzehrs großer Mengen unreifen Obstes“. Die Übersetzung der kyrillischen Inschrift auf dem Ehrenmal lautet: „Ewige Erinnerung an die Helden, die im Kampf für die Freiheit unserer sowjetischen Heimat gefallen […]

Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht in Zittau

Am 09.November 2011 wurde auch im ostsächsischen Zittau an die Opfer der Reichspogromnacht gedacht. Um 16:45 Uhr lud die „Initiative für eine lebendige Gedenkkultur“ alle Interessierten zu einem Stadtrundgang ein. Etwa 20 Menschen folgten der Einladung und trafen sich am Infoladen Zittau1. Der Weg führte an den Stolpersteinen  – den kleinen Betonquadern, darauf Messingplatten, die […]

Stadtspaziergang am 09.November 2011

Anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht laden wir alle Interessierten zu einem Stadtspaziergang ein. Dieser beginnt 16:45 Uhr am Infoladen Zittau (Äußere Weberstr.2). Der Spaziergang führt uns vorbei an einigen Stolpersteinen zum Standort der ehemaligen Synagoge auf der Lessingstraße in Zittau. „Stolpersteine, das sind kleine Betonquader, darauf Messingplatten, die in wenigen Worten an jüdische Menschen erinnern, […]

Das KZ-Außenlager Zittau – die „Zittwerke“

Die Zittwerke bestanden von 28.10.1944 – 07.05.1945 in Porajow (früher Großporitsch). Diese waren ein Tarnunternehmen der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG. Die Fabrik war 1939 als Zulieferbetrieb für die Junkerswerke eingerichtet worden. Hergestellt wurden vor allem Flugzeugteile und Munition. Am 29.April 1943 wurde erstmals Zittau und das Gelände des früheren Kriegsgefangenenlagers Porajow als möglicher Standort […]

Ehrenfriedhof für sowjetische Soldaten in Görlitz

Nach dem Einmarsch der Roten Armee im Mai 1945 diente das heutige Malteser Krankenhaus St. Carolus als sowjetisches Lazarett. Auf dem angrenzenden Friedhof wurden die Verstorbenen in Sammelgräbern begraben. Der für Görlitz zuständige Kulturoffizier der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland regte damals an, an dieser Stelle ein Ehrenmal für verstorbene sowjetische Soldaten zu errichten. Der Architekt […]

Powered by WordPress | Compare Premium WordPress Themes
Gedenkkultur.info, c/o. Infoladen Zittau, Äußere Weberstraße 2, 02763 zittau