Archive for the ‘Gedenkplätze DE’ Category

weitere Stolpersteine in Zittau verlegt

Am 01. August 2015 wurden vier weitere Steine, die ehemaligen Mitbürgern gewidmet sind, die als Juden galten und deren Schicksal in Auschwitz endete, in Zittau verlegt. Sie erinnern an Familie Duneck an der Theodor-Körner-Allee 13, Paul Hauck an der Friedrich-Haupt-Straße 16 und an Albert Müller.

Panzerdenkmal in Rothenburg / O.L.

Am südlichen Ortseingang von Rothenburg befindet sich das Panzerdenkmal. Es innert an Befreiung des Ortes durch die sowjetische und 2.polnische Armee im April 1945. Auf den Gedenktafeln unterhalb des sowjetischen Panzers des Types T 34 steht auf russisch, deutsch und polnisch geschrieben: „Historische Stätte des Kampfes für unsere Befreiung durch die Sowjetarmee und die 2. […]

Denkmal an die Opfer des Faschismus

Im Kurpark, direkt hinter der Großschönauer Gemeindeverwaltung, wurde nach dem 2. Weltkrieg ein Gedenkstein für die Opfer des Faschismus eingeweiht.        

der jüdische Friedhof in Zittau

Bis zur Begründung ihres eigenen Friedhofs mussten die Zittauer Juden ihre Toten bis nach Dresden oder Görlitz bringen. 1887 endlich bekamen sie einen eigenen Platz. . Die älteste Grabsteininschrift ist von 1888. Er wurde mit einem Holzzaun umgeben. 1908 konnten sie eine größere Feierhalle errichten. Wie auf vielen jüdischen Friedhöfen in Sachsen wurde diese am […]

Liselotte Herrmann

Auf dem Gelände der Löbauer Wohnstätte „Horizont“ des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD) wurde 2014 durch Mitglieder des Arbeitslosenkreisverbandes Löbau-Zittau ein würdiger Platz für das Gedenken an Liselotte Herrmann gestaltet. Bis dahin lag der Stein unbeachtet auf dem Areal. Der Gedenkstein erinnert an die kommunistische Widerstandskämpferin während der Zeit des Faschismus, Liselotte Herrmann. Sie wurde am 20. […]

Willi Gall

Im Zittauer Ortsteil Pethau liegt an der Hauptstraße ein kleiner Park. In diesem steht ein Gedenkstein zu Ehren von Willi Gall. Willi Gall trat 1929 in die KPD ein und war in der Ortsgruppe Pethau aktiv. 1932 wurde er in den Gemeinderat gewählt. Am 23. Januar 1941 wurde er vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und […]

Miejsce pamieci w Großschweidnitz

Miejsce pamieci w Großschweidnitz to dawna kostnica z pomieszczeniem do sekcji zwlok i cmentarz, ktory przypomina o nazistowskich zbrodniach Eutanazja. W 1902 roku zostal otworzony w Großschweidnitz szpital leczenienia i opieki. Faszysci wykorzystali ten budynek zeby mordowac tam chorych umyslowo ludzi a od 1943 roku przede wszystkim dzieci.

1-mai-2918-genossen-der-kpd-aus-berthelsdorf-und-bernstadt

(Deutsch) Die Gründung der Ortsgruppe der KPD in Berthelsdorf ihre politische und organisatorische Tätigkeit in der Gemeinde

Przepraszamy, ten wpis jest dostępny tylko w języku Deutsch.

Sowiecki cmentarz wojskowy w Zittau, dzielnica Eichgraben

45, w głównej mierze, sowieckich żołnierzy zostało prawdopodobnie pochowanych na sowieckim cmentarzu wojskowym. Według miejscowej kronikarki Thea Rudolph „większość zmarłą na tuberkulozę albo z powodu konsumpcji dużej ilości niedojrzałych owoców”.   Tłumaczenie wyrytego cyrylicą napisu na pomniku chwały brzmi: „Ku wiecznej pamięci bohaterów, którzy polegli w walce o wolność naszej sowieckiej ojczyzny”. Po prostu znajduje […]

Obóz pracy dla obcokrajowców „Seiferts Höhe“ w Hirschfelde

W wielu miejscach powstały obozy pracy dla obcokrajowców i zmuszanych do pracy. Tak powstał też obóz w Hirschfelde koło Zittau. W tym obozie byli przedewszystkim pracownicy z Włoch i Rosji. Historyczne dane: W roku 1941 powstał obóz pracy dla włoskich pracowników. Prace przy nysie łuzyckiej zaliczały sie do jednych z najwazniejszych prac. W latach 1942 […]

Powered by WordPress | Compare Premium WordPress Themes
Gedenkkultur.info, c/o. Infoladen Zittau, Äußere Weberstraße 2, 02763 zittau